St.-Josef-Schule Westönnen

News

Sommerferien 2021

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte unserer Schülerinnen und Schüler,

wieder geht ein ungewöhnliches Schuljahr zu Ende:

nur wenig „echtes“ Schulleben haben die Kinder an der St. Josef-Grundschule erlebt. Wieder prägte die Corona-Pandemie unseren Alltag:

Distanzunterricht, Wechselunterricht, Homeschooling, Padlets, Videokonferenzen, Hygiene- und Abstandsregel, Maskenpflicht, Notbetreuung, Selbsttests, Lollitests, Impfungen usw.  

Auch, wenn uns die Herausforderungen schon aus dem letzten Schuljahr bekannt waren, haben uns die Mehrarbeit, die fehlenden Kinder, einfach die fehlende Normalität sehr belastet. Auch Sie in den Familien waren durch die immer neuen Änderungen, die strengen Vorgaben des Schulministeriums und die daraus resultierenden Folgen einer sehr herausfordernden Zeit ausgesetzt. Umso mehr freuen wir uns darüber, dass wir die Kinder wenigstens in den letzten Schulwochen wieder in der Schule begrüßen konnten. Ohne Kinder ist Schule eben nichts!

Wieder einmal haben wir gemerkt, wie gut die Zusammenarbeit mit Ihnen ist. Dafür bedanken wir uns.

Auch bedanken möchten wir uns für die gute Unterstützung der OGS und der Betreuung „Acht bis Eins“, die immer dann eingesprungen sind, wenn wir mit unserer dünnen Personaldecke am Ende waren und die Kinder durch ihre vertrauten Angebote ein bisschen auffangen konnten.

An dieser Stelle gilt es auch, uns besonders bei unserem Hausmeister Werner „Hausi“ Hennemann zu bedanken, der Ende Juli nach fast 36 Jahren als Original an dieser Schule in den verdienten Ruhestand geht. Er hat es immer wieder geschafft, für alle an der Schule Beteiligten, Kindern, KollegInnen und allen MitarbeiterInnen, durch sein herzliches Lachen, seine Gesangseinlagen, seine „Test“-Durchsagen, seine liebevolle und freundliche Art mitten im Alltag Schultage wie Festtage erscheinen zu lassen. Lieber Hausi, du wirst uns fehlen!

Den Kindern unserer Abschlussklassen 4a und 4b wünschen wir viel Glück und Erfolg auf ihrem weiteren Weg!

Wunderschöne, erinnerungsfüllende Sommerferien, eine Zeit der Erholung und des Durchatmens für Sie und Ihre Kinder wünscht Ihnen das Team der St.- Josef- Grundschule

 

Ferien

 

In den Pausen endlich durchatmen

 

In der aktuellen Schulmail heißt es: 

...die nachhaltig sinkenden Inzidenzzahlen in ganz Deutschland und vor
allem auch in Nordrhein-Westfalen sind für uns alle eine große
Erleichterung. Im Rahmen der ständigen Überprüfung der
Schutzmaßnahmen gegen das Corona-Virus auf Erforderlichkeit und
Verhältnismäßigkeit hat die Landesregierung jetzt die Maskenpflicht
an Schulen auf den Prüfstand gestellt. Wir halten eine Anpassung der
Pflicht zum Tragen von Schutzmasken an die geänderte Infektionslage
für angemessen und verantwortbar. Die Coronabetreuungsverordnung wird
daher kurzfristig angepasst. Ab Montag, 21. Juni 2021, gelten die
folgenden Regelungen:

Die Maskenpflicht entfällt im gesamten Außenbereich der Schulen,
insbesondere auf Schul- und Pausenhöfen sowie auf Sportanlagen.

Innerhalb von Gebäuden, also in Klassen- und Kursräumen, in
Sporthallen, auf Fluren und sonstigen Verkehrsflächen sowie den
übrigen Schulräumen besteht die Maskenpflicht weiter.

Es bleibt allerdings jeder Schülerin und jedem Schüler sowie allen in
Schule tätigen Personen unbenommen, im Außenbereich freiwillig eine
Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Die Freiwilligkeit, auch im Außenbereich
eine Maske zu tragen, bedingt, dass es für die Schulen weder eine
infektionsschutzrechtliche noch eine schulrechtliche Handhabe gegenüber
einzelnen Mitgliedern der Schulgemeinde gibt, verbindlich das Tragen
einer Maske durchzusetzen.

Alle übrigen Hygienemaßnahmen (z.B. Handhygiene, Durchlüftung von
Klassenräumen) gelten fort. Auch die Pflicht zur Testung zweimal in der
Woche bleibt bestehen.

Im Zusammenhang mit dem Wegfall der Maskenpflicht ist der Mindestabstand
von 1,50 m nur noch innerhalb von Gebäuden von Bedeutung, wenn dort
wegen eines besonderen pädagogischen Bedarfs (z.B. Sport) oder beim
zulässigen Verzehr von Speisen und Getränken vorübergehend keine
Maske getragen werden muss.

 

 

Wir freuen uns, angesichts der steigenden Temperaturen, dass die Kinder -und wir-  in den Pausen wirklich durchatmen können.

 

 

 

 

Start der Lolli-Test an der St.-Josef Schule

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte unserer „Josefs“-Kinder,

wie Sie bereits aus den Medien und aus meinem letzten Informationsschreiben entnehmen konnten, stellen die Grund – und Förderschulen die Selbsttestung auf die sogenannten „Lolli- Tests“ um.

Auch wir hier an der St. Josef- Grundschule beginnen morgen, am Dienstag, den 11.05.2021 mit dieser vereinfachten Form der Selbsttests. Daraus  ergeben sich einige Änderungen. Hier die wichtigsten Informationen für Sie:

  • Es handelt sich bei den Tests um einen PCR- Test. Er ist um ein Vielfaches sensibler als der bisher verwendete Selbsttest und kann schon eine Infektion mit einer geringen Viruslast erkennen. Er muss in einem Labor ausgewertet werden.
  • Die gesammelten Tests einer Lerngruppe (Pools) werden immer morgens über einen Lieferdienst abgeholt und zu einem Labor gefahren. Bis zum Morgen des nächsten Tages SPÄTESTENS liegen die Ergebnisse vor. Sie werden nur bei einem positiven Ergebnis des Pools informiert, dem Ihr Kind angehört. Diese Information erfolgt über die Klassenlehrerinnen und kann auch am späteren Abend des Testtages erfolgen. Bitte befolgen Sie in dem Fall die Anweisungen des Informationsbriefes!
  • Sollte der Testpool positiv sein, muss Ihr Kind in jedem Fall so lange zuhause bleiben, bis ein negatives Ergebnis einer erneuten PCR-Testung vorliegt, entweder als Einzeltest über die Schule oder alternativ auch über einen negativen PCR-Test, der z.B. beim Hausarzt durchgeführt wurde und nicht älter als 48 Stunden ist.
  • Nach der Einzeltestung erhalten Sie über einen Registrierungscode als Eltern allein alle Informationen über das Ergebnis vom Labor und/oder vom Gesundheitsamt.
  • Jedes Kind testet sich ausschließlich in seiner Lerngruppe, also in der Regel zweimal in der Woche.

Bei weiteren Fragen können Sie sich auf der Internetseite des Schulministeriums informieren https://www.schulministerium.nrw/lolli-tests .

Selbstverständlich sind auch wir Ihnen gerne behilflich.

 

 

 

 

 

 

Endlich wieder alles normal?!

Bei strahlendem Sonnenschein kommen seit Monaten endlich alle Kinder gleichzeitig wieder in die Schule.

Präsenzunterricht! 

Das bedeutet: Wechselunterricht, Distanzlernen und Homeschooling haben ein Ende. Die Zahlen der Neuinfektionen sind landes- und bundesweit so weit gesunken, dass es möglich ist, alle Kinder wieder zusammen in der Schule begrüßen zu können. 

Normal ist es deswegen noch lange nicht. Abstandsregeln, Händewaschen vorm Unterricht und vor der Frühstückspause, Maskenpflicht auch am Sitzplatz außer in der zehnminütigen Frühstückspause, Lollitests zweimal in der Woche und jahrgangsgetrennte Pausen machen das "normale" Schulleben immer noch coronakonform. 

Gott sei Dank haben die Kinder und Lehrerinnen unserer Schule eine so hohe Resilenz, dass diese Maßnahmen schon als "normal" angesehen werden. 

Schön ist es allemal, endlich wieder die übliche Wuselei an einer Grundschule zu haben und alle Kinder in Ihrem Klassenverbund zu erleben und unterrichten zu können. 

Bald sind ja schon Sonmerferien und wir freuen uns sehr, die Kinder bis dahin noch ein bisschen begleiten zu können. 

 

 

 

 

 

 

 

Wechselunterricht ab dem 19.04.2021

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte unserer Schülerinnen und Schüler,

„aufgrund des weiterhin dynamischen Infektionsgeschehens und mit Blick auf die unklare Datenlage zum Infektionsgeschehen als unmittelbare Folge der Ostertage hatte die Landesregierung Mitte der vergangenen Woche die Entscheidung getroffen, nach den Osterferien den Schulbetrieb zunächst ganz überwiegend im Distanzunterricht zu führen. Aufgrund einer Gesamtbewertung der aktuellen Lage hat die Landesregierung entschieden, dass alle Schulen ab dem kommenden Montag, 19. April 2021, wieder zu einem Schulbetrieb im Wechselunterricht zurückkehren können. Damit leben die Regeln für den Schulbetrieb aus der unmittelbaren Zeit vor den Osterferien wieder auf.“

So heißt es in der offiziellen, neuen Schulmail.

Der Unterricht für unsere Josefs- Kinder wird in der Ihnen schon bekannten Form eines Wechsels aus Präsenz- und Distanzunterricht ab Montag, dem 19.04.2021 durchgeführt.

Ihre Kinder werden also wieder sowohl Unterricht in der Schule (Präsenzunterricht) haben, als auch zu Hause weiterhin ihre schulischen Aufgaben (Distanzunterricht) bearbeiten.

Jede Schulklasse bleibt in den bekannten Gruppen aufgeteilt (Gruppe A und Gruppe B). Pädagogische Überlegungen können dazu führen, dass die Kolleginnen noch einmal eine neue Gruppenzuordnung vornehmen.

Jeder Präsenztag startet zur gewohnten Unterrichtszeit um 8.00 Uhr und endet für das erste Schuljahr um 11.30 Uhr und für die 2./3./4. Schuljahre um 12.30 Uhr. Ihr Kind bringt seine Schulsachen, Frühstück und Getränke mit. Beachten Sie bitte, dass  die Jahrgänge 1-3 am Montag, den 19.04.2021 die Kinder nur drei Stunden bis 10.45h Unterricht haben (Elternsprechtag)

Die Kinder aus der Gruppe A kommen montags und mittwochs regelmäßig und außerdem freitags im Wechsel mit der Gruppe B zum Präsenzunterricht in die Schule (19.04., 21.04., 26.04., 28.04. 30.04.,…).

Die Kinder aus der Gruppe B kommen dienstags und donnerstags regelmäßig und außerdem freitags im Wechsel mit der Gruppe A zum Präsenzunterricht in die Schule (20.04., 22.04., 23.04., 27.04., 29.04.,…).

Wir starten in der nächsten Woche am Freitag mit der Gruppe B, da in der letzten Woche mit Wechselunterricht Gruppe A freitags Unterricht hatte.

Alle inhaltlichen Infos zum Wechselunterricht bekommen Sie über die Klassenlehrerinnen Ihres Kindes.

Die Notbetreuung für die angemeldeten Kinder wird an allen Schultagen wie bisher angeboten. Eine erneute Anmeldung muss nicht erfolgen. Bitte geben Sie uns nur rechtzeitig die Zeiten bekannt, an denen Sie die Betreuung benötigen.

Sollten Sie Ihr Kind neu anmelden müssen, nutzen Sie dieses Formular.

Die schulischen Abläufe und die Hygieneregeln werden wie bekannt weitergeführt.

Zudem müssen die Kinder der Gruppe A immer montags und mittwochs die Selbsttest durchführen, die Kinder der Gruppe B führen die Selbsttests immer dienstags und donnerstags durch. Freitags findet keine Testung statt.

Die Kinder der Gruppe B, die bereits  montags morgens in die Notbetreuung kommen, müssen dort getestet werden. Sie werden dann im gleichen Rhythmus getestet, wie die Kinder der Gruppe A.

Noch einmal der Hinweis:

Alternativ ist es Ihnen auch möglich, per Formular ein negatives Testergebnis für Ihr Kind beizubringen, welches vom Arzt oder von einem Testzentrum nachgewiesen ist. Die negative Testung bzw. die Bescheinigung darf höchstens 48 Stunden zurückliegen.

Dieses Formular muss dann zum oben genannten Testtermin Ihres Kindes vorliegen.

Schülerinnen und Schüler, die der Testpflicht nicht nachkommen, können nicht am Präsenzunterricht/ Wechselunterricht oder an der Notbetreuung teilnehmen.

Sollte es Änderungen geben, werden Sie schnellstmöglich informiert. Bei Nachfragen melden Sie sich gerne jederzeit bei uns.