St.-Josef-Schule Westönnen

News

Wechselunterricht ab 22.02.2021

Ab Montag, den 22.02.2021 wird der Unterricht laut offizieller Mitteilung des Schulministeriums NRW für unsere Kinder in der Grundschule in Form eines Wechsels aus Präsenz- und Distanzunterricht wieder aufgenommen.

Ihre Kinder werden also ab Montag, den 22.02.2021 sowohl Unterricht in der Schule (Präsenzunterricht) haben, als auch zu Hause weiterhin ihre schulischen Aufgaben (Distanzunterricht) bearbeiten. Die Notbetreuung wird an allen Schultagen wie bisher angeboten.

Jede Schulklasse wird in zwei Gruppen aufgeteilt (Gruppe A und Gruppe B). Jeder Präsenztag startet zur gewohnten Unterrichtszeit um 8.00 Uhr und endet für das erste Schuljahr um 11.30 Uhr und für die 2./3./4. Schuljahre um 12.30 Uhr. Ihr Kind bringt seine Schulsachen, Frühstück und Getränke mit.

Die Kinder aus der Gruppe A kommen montags und mittwochs regelmäßig und außerdem freitags im Wechsel mit der Gruppe B zum Präsenzunterricht in die Schule (22.2. und 24.2. und 26.2. und 1.3. und 3.3.).

Die Kinder aus der Gruppe B kommen dienstags und donnerstags regelmäßig und außerdem freitags im Wechsel mit der Gruppe A zum Präsenzunterricht in die Schule (23.2. und 25.2. und 2.3. und 4.3. und 5.3.).

Ob sich Ihr Kind in der Gruppe A oder B befindet, erfahren Sie durch den angefügten Elternbrief Ihrer Klassenlehrerin.

Es finden keine schulischen Messfeiern und keine Seelsorgestunden in der Schule statt. Auch die JeKitsstunden können nicht an unserer Schule durchgeführt werden.

Um die Abstandsregeln in der Schule einhalten zu können, kommen die Kinder -wie gewohnt- direkt zum Klassenraum.Es gelten darüber hinaus die bekannten Hygieneregeln (Rechtsgehgebot, Tragen eines Mund-/Nasenschutzes im gesamten Schulgebäude und auf dem Schulgelände, Händewaschen und regelmäßiges Lüften).

Familien, die eine Betreuung an den Distanzlerntagen benötigen, melden sich bitte mit dem angefügten Formular bis Mittwoch, den 17.02.2021 an. Auch wenn Sie eine Betreuung über die Unterrichtszeit hinaus benötigen, teilen Sie uns dies bitte mit dem Formular oder telefonisch mit.

Die Betreuung erfolgt auch morgens durch das pädagogische Fachpersonal unserer Betreuungsangebote, da sich fast alle Lehrer täglich im Präsenzunterricht befinden. Die Angebote der Betreuungen können daher noch nicht regelhaft aufgenommen werden, da wir unser Personal jetzt sowohl morgens als auch nachmittags einsetzen müssen.

Für Kinder, die mit dem Bus zur Schule fahren, gelten die gewohnten Abfahrtszeiten und eine Mund-/Nasenschutzpflicht im öffentlichen Nahverkehr.

Zur Aufrechterhaltung der vorgeschriebenen Hygieneregeln werden Sie als Erziehungsberechtigte gebeten, unser Schulgebäude nicht zu betreten und beim Bringen und Abholen Ihrer Kinder eine größere Ansammlung von Menschen zu vermeiden.

Um das Infektionsgeschehen so gering wie möglich zu halten, tragen die Kinder in den Betreuungsgruppen auch am Platz einen Mund-/Nasenschutz. Im Klassenunterricht dürfen Ihre Kinder ihren Mund-/Nasenschutz am Platz abnehmen, sofern der Mindestabstand eingehalten werden kann.

Bitte beachten Sie, dass wir Kinder abholen lassen müssen, wenn sie sich wiederholt nicht an die Hygieneregeln halten.

Diese Form des Wechselunterrichts gilt vorbehaltlich des Infektionsgeschehens und der weiteren Anweisungen durch das Schulministeriums NRW.

Wie es dann ab dem 08.03.2021 weitergeht, erfahren Sie rechtzeitig in einem weiteren Elternbrief. Der Wechselunterricht wird aber bis zu einer anderslautenden Entscheidung des Schulministeriums NRW fortgeführt.

Für alle jetzt noch offenen Fragen melden Sie sich bitte bei uns.

Wir freuen uns sehr, Ihre Kinder wieder in der Schule begrüßen zu dürfen!

 

 

 

 

 

 

Auswertung der Fragebögen zum Distanzlernen 35957833 klemmbrett mit checkliste fragebogen kontrollkstchen und stift skizze vektor illustration

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

vielen Dank, dass Sie an unserer Umfrage zum Distanzlernen teilgenommen haben.

Um uns stetig zu verbessern und eine gute Bildungs-und Erziehungspartnerschaft mit Ihnen zu leben, brauchen wir Ihre Rückmeldung.

Wir haben die Antworten der Fragebögen ausgewertet und freuen uns, im Allgemeinen so ein positives Feedback für unsere Arbeit bekommen zu haben. Negativ wurde im Einzelfall wurden unzureichendes Aufgabenmaterial, zu wenig Videokonferenzen oder zu geringe Rückmeldungen zu den bearbeiteten Aufgaben angemerkt. Dies Anmerkungen helfen uns dabei, besonderes Augenmerk auf die Qualität und Quantität der Aufgaben zu legen.

Die allermeisten Familien waren doch sehr zufrieden mit unserem Konzept des Distanzlernens:

Das analog zur Verfügung gestellte Arbeitsmaterial, die Art der Ausgabe und der Rückgabe, der Aufgabenumfang und auch die Art der Aufgaben war für die meisten von Ihnen zufriedenstellend und für die Kinder gut leistbar. Der zeitliche Rahmen in der vorgegebenen Unterrichtszeit war für die meisten Familien gut zu integrieren. Die Kontakte über Videokonferenzen und Telefonate, die Telefonsprechstunden und die Erreichbarkeiten der Kolleginnen wurden von Ihnen als sehr positiv empfunden. Alle Kinder hatten die Möglichkeit, zuhause ein digitales Endgerät zu benutzen, so  dass diese Angebote oder auch das Padlet mit dem Zusatzmaterial genutzt werden konnten.

Ihre Rückmeldungen dürfen wir so interpretieren, dass wir die bisherige Form des Distanzlernens - sollte das notwendig sein - so weiterführen und optimieren können.

Besonderes Lob haben wir dafür erhalten, dass die Kolleginnen den Kindern auch in dieser Zeit versucht haben, nah zu sein: über Briefe, kleine Geschenke, motivierende Rückmeldungen, kleine Smileys oder Sonstiges.

Das größte Problem beim Distanzlernen - so Ihre Rückmeldung - sind die fehlenden Sozialkontakte. Sowohl zu den Lehrerinnen als auch zu den Mitschülern.

Das empfinden wir als Pädagogen genau so: Ohne Kinder ist Schule NIX. Deswegen sind wir froh und dankbar, wenigstens auf Distanz Ihre Kinder mit Freude, Leidenschaft und so viel Professionalität wie möglich begleiten zu können.

Danke für die hervorragende und unterstützende Zusammenarbeit in dieser Zeit!

 

 

 

 

 

 

Distanzlernen

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, 

Distanzlernen ist für uns alle schwierig. Die Kolleginnen breiten Lernpakete vor, korrigieren diese, erweitern das Padlet um zusätzliches Material, bieten Telefonsprechstunden an, machen Videokonferenzen, suchen Lernvideos oder bilden sich fort, um Ihren Kinder im Distanzlernen noch mehr Unterstützung zu bieten. Alle Lehrerinnen sind darum bemüht, individuelle und dennoch chancengleiche Lernpakete zu schnüren, um jedem Kind gerecht zu werden. 

Sie als Eltern haben einen sicher ebenso großen Anteil am Distanzlernen zu leisten: Sie bringen die Kinder an den Schreibtisch, Sie müssen motivieren, erklären und organisieren, manchmal trösten und oft belohnen. Sie müssen Auszeiten schaffen und Essen kochen, Freizeit gestalten und Termine einhalten. Sie müssen Verständnis zeigen und Strenge. Ein anstrengender Spagat.....

Damit wir als Schule und als Lehrerinnen Ihres Kindes mit Ihnen gerade in dieser Zeit gut zusammenarbeiten können, haben wir einen Evaluationsbogen entwickelt, um eine Rückmeldung zu unseren und Ihren Bemühungen zu bekommen. So können wir das Distanzlernen immer weiter verbessern!

Der Fragebogen ist Ihnen über das letzte Materialpaket zugegangen. Es wäre schön, wenn Sie Ihn uns ausgefüllt bis zum 02.02.2021 wieder zurückgeben könnten.

Herzlichen Dank!

 

 

 

 

 

 

Distanzlernen bis 12. Februar

 

 

Das Ministerium für Schule und Bildung teilt mit:

Der Distanzunterricht an den Schulen in Nordrhein-Westfalen wird bis zum 12. Februar fortgeführt. Für Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6 sowie für Schülerinnen und Schüler mit besonderem Betreuungs- oder Unterstützungsbedarf wird weiterhin eine pädagogische Betreuung aufrechterhalten. Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer erklärte: „Mit dieser Entscheidung setzen wir den Beschluss der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten mit der Bundesregierung vom 19. Januar konsequent um. Die Schulen leisten damit weiterhin einen wichtigen Beitrag zur Kontaktreduzierung. Das immer noch zu hohe Infektionsgeschehen und das Auftreten neuer Virusmutationen erfordert von uns weiter ein besonders umsichtiges Vorgehen. Es bleibt weiter eine Zeit der Vorsicht. Es geht darum, mit allen Kräften eine erfolgreiche Bekämpfung der Pandemie konsequent anzustreben und dann dauerhaft zu sichern. Umso wichtiger war und ist, dass wir uns in Nordrhein-Westfalen frühzeitig, umfassend und konsequent auf den Distanzunterricht vorbereitet haben. Der Umstieg auf den Distanzunterricht hat grundsätzlich gut funktioniert. Ich weiß um die Belastungen der Eltern durch den Distanzunterricht und um die Unsicherheit der Schülerinnen und Schüler aufgrund der aktuellen Situation. Ich danke den Eltern für die Unterstützung ihrer Kinder. Unsere Schülerinnen und Schüler leisten Überragendes und sie meistern eine noch nie dagewesene Situation mit Bravour. Ich werde mich weiter mit aller Kraft dafür einsetzen, dass sie in diesem von der Pandemie geprägten Schuljahr jegliche Unterstützung erhalten, die sie brauchen.“

          Lesen Sie hier mehr...

 

 

 

Die Notbetreuung für die angemeldeten Kinder wird fortgeführt, ohne dass eine erneute Anmeldung erforderlich ist!

 

Bitte beachten Sie an dieser Stelle bereits, dass unabhängig davon, welches Vorgehen das Schulministerium für die NRW- Schulen beschließt, am Montag, den 15.02.2021 ebenfalls an den Werler Schulen ein beweglicher Ferientag ist.

Es findet an diesem Tag keinerlei Unterricht oder Notbetreuung statt! Die OGS und Über-Mittag-Betreuung bietet den bei ihnen angemeldeten Kindern Beaufsichtigung an.

Über alle Änderungen für den Schulalltag werden Sie hier oder über Elternbriefe informiert.

 

 

 

 

 

 

Unterricht und Lernen ab dem 11.Januar 2021

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wir hoffen, Sie und Ihre Familien konnten gut und gesund in das neue Jahr starten!

Wie Sie den aktuellen Pressemeldungen sicherlich bereits entnommen haben, ist der Präsenzunterricht (Besuch der Schule) bis zum 31. Januar 2021 ausgesetzt.

Das heißt konkret, dass die Kinder bis zu diesem Zeitpunkt im Distanzlernen unterrichtet werden (Bearbeitung von schulischen Aufgaben zuhause).

Bitte beachten Sie, dass dies folgende Dinge aus unserem Konzept zum Distanzlernen beinhaltet:

- Das Arbeitsmaterial wird analog zur Verfügung gestellt. Die Kinder erhalten Materialpakete und Tages- oder Wochenpläne. Die Lehrerinnen bieten Lernvideos, Telefonsprechstunden oder Videochats als Erklärungshilfen an. Der Distanzunterricht sollte zur eigentlichen Unterrichtszeit stattfinden (8.00- 11.30Uhr). Währenddessen sind die Lehrerinnen erreichbar und versuchen auch zu festen Terminen mit Ihren Kindern Kontakt aufzunehmen, um sie im Distanzlernen zu unterstützen. Die bearbeiteten Materialien werden zu einem von den Lehrerinnen festgelegten Zeitpunkt zur Korrektur zurückverlangt. Bitte beachten Sie, dass die bearbeiteten Materialien in die Leistungsbewertung mit einfließen.

- Die Informationswege über die Klassengruppen haben sich bewährt und werden im Einzelfall über E-Mail-Verteiler über die Klassenlehrerinnen erweitert. Hierüber werden die wichtigsten Informationen für Sie schnellstmöglich zugänglich gemacht. Nutzen Sie für aktuelle Infos auch unsere Homepage!

Die Schulministerin ruft alle Eltern auf, ihre Kinder – soweit möglich – zuhause zu betreuen, um so einen Beitrag zur Kontaktreduzierung zu leisten. In diesem Zusammenhang wird auf folgendes hingewiesen:

Um die damit verbundene zusätzliche Belastung der Eltern zumindest in wirtschaftlicher Hinsicht abzufedern, soll bundesgesetzlich geregelt werden, dass das Kinderkrankengeld im Jahr 2021 für 10 zusätzliche Tage pro Elternteil (20 zusätzliche Tage für Alleinerziehende) gewährt wird. Der Anspruch soll auch für die Fälle gelten, in denen eine Betreuung des Kindes während des Distanzunterrichts zu Hause erfolgt.

Alle Grundschulen in NRW bieten jedoch ab Montag, den 11.01.2021 ein Betreuungsangebot für diejenigen Kinder an, die nach Erklärung ihrer Eltern nicht zuhause betreut werden können. Regelunterricht findet während der Betreuungsangebote NICHT statt. Die Kinder erledigen (wie die Kinder zuhause) unter Aufsicht ihre schulischen Aufgaben, die sie von den Klassenlehrerinnen für den Distanzunterricht erhalten haben.

Sollten Sie Notbetreuung benötigen, melden Sie sich bitte bis spätestens zum 11.01.2021 mit dem Anmeldeformular (hier!) an, damit wir einen adäquaten Personaleinsatz sicher planen können.

Am Dienstag, den 12.01.2021, in der Zeit von 7.30 bis 12.30 Uhr, stellen wir die ersten Materialpakete für Ihr Kind in den jeweiligen Klassenfächern in der Aula zur kontaktlosen Abholung bereit.